Werbung
StartWege ins AuslandLänderinfosVermittlungsprogrammeJobsNewsImpressum
Sie sind hier:



Vororganisierte Aufenthalte im Ausland

Infos anfordern:



   Auslandspraktikum
   Freiwilligenarbeit
   Auslandssemester
   Reisen

   Anbieter:
   studentsgoabroad

   Jetzt aktuellen Katalog
   anfordern 

      

 

 


Werbung:


  

   

Deutschland und
die Welt da draußen
 
reichsfrei.de

Aktuelles


08.12.16

EU startet neue Freiwilligeninitiative: Europäisches Solidaritätskorps

 

Freiwilliges Engagement im Ausland: Die EU-Kommission hat gestern den Startschuss für eine neue Freiwilligeninitiative gegeben: das Europäische Solidaritätskorps. Junge Menschen zwischen 18 und 30 Jahren können sich als potenzielle Freiwillige registrieren lassen und sollen dann von gemeinnützigen Organisationen zeitlich befristete Arbeits- oder Dienstplätze in gemeinnützigen Projekten angeboten bekommen.

Der Ablauf soll so sein: Junge Europäer registrieren sich online für das Europäische Solidaritätskorps und machen dabei Angaben über ihre persönlichen Fähigkeiten und Interessen. Ihr Profil wird gespeichert und kann von – ebenfalls registrierten –  gemeinnützigen Organisationen eingesehen werden.

Organisationen, die gemeinützige Projekte durchführen und Zugang zum Bewerberpool des Solidaritätskorps haben möchten, müssen sich mit ihrem Projekt von der EU auf Seriosität und Sinnhaftigkeit überprüfen lassen. Bestehen sie die Überprüfung, erhalten sie EU-Fördermittel und dürfen in der Bewerberdatenbank nach geeigneten Kandidaten suchen.

Die Organisationen treten dann an die Kandidaten heran und bieten ihnen einen konkreten Dienst- oder Arbeitsplatz an. Die Freiwilligen entscheiden schließlich, ob ihnen das Angebot zusagt und sie den Platz annehmen.

Die Arbeit ist auf 2 bis 12 Monate befristet. Der Arbeitsort liegt in der Regel in einem Land der Europäischen Union.
 
Hinsichtlich der Vergütung gibt es zwei Modelle. Sogenannte Freiwilligenprojekte bieten den Teilnehmern neben Kost und Logis meist nur ein Taschengeld. Sie entsprechen dem Modell eines staatlich abgesicherten Freiwilligendienstes, wie die EU mit dem „Europäischen Freiwilligendienst“ ja selbst einen betreibt. Dieser Teil der Freiwilligenkorps-Initiative bietet also eigentlich wenig Neues.

Bei sogenannten Beschäftigungsprojekten dagegen werden die Teilnehmer regulär angestellt und nach den tariflichen Regelungen im jeweiligen Land entlohnt. Nach diesem Modell können auch Auszubildende und Praktikanten angestellt werden.

Hintergrund der ganzen Initiative ist die hohe Jugendarbeitslosigkeit in vielen europäischen Ländern. Die Teilnahme am Europäischen Freiwilligenkorps soll unter anderem den Berufseinstieg erleichtern oder auch Zeiten der Arbeitslosigkeit sinnvoll überbrücken.

Offizielle Infos auf den Seiten des Europäischen Jugendportals
http://europa.eu/youth/solidarity_de  






Mehr Nachrichten...
 

             

   

Start  -  Länderinfos  -  Themeninfos  -  Vermittlungsprogramme