Werbung
StartWege ins AuslandLänderinfosVermittlungsprogrammeJobsNewsImpressum
Sie sind hier:

Bücher - Rezensionen



Vororganisierte Aufenthalte im Ausland

Infos anfordern:




Freiwilligenarbeit
Arbeiten & Reisen
Jobben im Ausland
Auslandspraktika

Anbieter:
praktikawelten

Jetzt neuen Katalog anfordern

 


Werbung:


  

   

Deutschland und
die Welt da draußen
 
reichsfrei.de

Bücher - Rezensionen

Haben Sie ein Buch geschrieben oder veröffentlicht, das wir rezensieren sollten? Sprechen Sie uns an...



Ulrike Beyler: Traumberufe mit Fremdsprachen

Ulrike Beyler: Traumberufe mit Fremdsprachen. Anforderungen für den Berufseinstieg. Redline Verlag, München 2011.

„Weiß ich nicht genau, irgendwas mit Sprachen...“ Wenn Sie auf die Frage nach Ihrem Berufswunsch diese Antwort geben, dann gehören Sie zur Zielgruppe des Buchs von Ulrike Beyler über „Traumberufe mit Fremdsprachen“.  Jungen Menschen, die ihr Interesse für Fremdsprachen zur Profession machen wollen, möchte das Buch dabei helfen, einen Beruf zu finden, der ihren Erwartungen, Neigungen und Fähigkeiten entspricht. Weiter...

 


Burkhard Sonntag: Gesund bleiben in Großbritannien

Burkhard Sonntag: Gesund bleiben in Großbritannien. Eine Gebrauchsanweisung für das britische Gesundheitssystem.
Books on Demand, Norderstedt 2008.
    

Wer in Großbritannien leben und arbeiten möchte, kommt früher oder später auch mit dem britischen Gesundheitssystem in Kontakt. Dabei kann der steuerfinanzierte National Health Service auf Deutsche und andere Kontinentaleuropäer leicht etwas exotisch wirken – es gibt keine Krankenkassenbeiträge, (fast) keine niedergelassenen Fachärzte, dafür aber große Gemeinschaftspraxen, riesige Krankenhäuser sowie lange Wartezeiten vor Routineuntersuchungen und –operationen. Weiter...
 
  


Thomas Bornschein / Mirco Thomas: Leben und arbeiten in der Schweiz

Thomas Bornschein / Mirco Thomas: Leben und arbeiten in der
Schweiz. Interna, Bonn 2007.

Das Autorenduo Thomas Bornschein und Mirco Thomas hat sich für den Verlag Interna eines Themas angenommen, das für viele deutsche Arbeitssuchende von Interesse sein dürfte: Leben und arbeiten in der Schweiz. Der Verlag setzt damit eine Reihe fort, in der schon einige andere Länder als Auswanderungsziele vorgestellt wurden. Weiter...

 


Thomas Bornschein / Mirco Thomas: Leben und arbeiten im Ausland

Thomas Bornschein / Mirco Thomas: Leben und arbeiten im Ausland. Interna, Bonn 2006.

Das Buchangebot zum Thema „Arbeiten im Ausland“ teilt sich auf in Ratgeber zu spezifischen Ländern einerseits und länderübergreifende Einführungen andererseits. Unter die zweite Kategorie fällt der schmale Band „Leben und arbeiten im Ausland“ aus der Feder von Thomas Bornschein und Mirco Thomas, der 2006 bei interna erschienen ist. Auf nicht einmal 90 Seiten haben es die Autoren unternommen, dem Leser einen Leitfaden an die Hand zu geben, der ihn quasi aus der Buchhandlung in ein neues Leben im Ausland führen soll. Weiter... 

  


Die Eine Welt (Hg.): Treffpunkt eine Welt

Die Eine Welt e.V. (Hg.): Treffpunkt eine Welt. Infos und Adressen zu internationalen Begegnungen und Auslandsaufenthalten junger Menschen. 2005/06. Berlin 2005.

„Treffpunkt eine Welt“ – Seit mittlerweile 16 Jahren gibt der Verein „Die Eine Welt e.V.“ unter diesem Titel eine Informationsbroschüre heraus, in der sich Anbieter von internationalen Jugendbegegnungen, Workcamps, Praktika, Freiwilligendiensten und anderen Auslandsprojekten mit ihren Programmen vorstellen. Weiter... 
 


Anna von Rechenberg: Stage Europe. Praktika bei den EU-Institutionen

Anna von Rechenberg: Stage Europe. Praktika bei den EU-Institutionen. Ein Wegweiser von Anna von Rechenberg. Europa-Kontakt Informations- und Verlagsgesellschaft mbH. 2. erweiterte Auflage. Berlin 2003.

Nach langem Zögern scheinen die deutschen Jobsucher ihr Herz für die Institutionen der europäischen Integration entdeckt zu haben. War es in vergangenen Jahren und Jahrzehnten oft so, dass deutsche Bewerber bei den Ausschreibungen in Brüssel, Luxemburg und Straßburg kaum gesichtet wurden, so möchte man mittlerweile fast eine Europhorie auf dem deutschen Arbeitsmarkt diagnostizieren.  Weiter...